Universidad del Desarrollo (UDD) – Concepción

Facts

Wir befinden hier uns in Concepción. Eine Stadt in Chile mit ca. 219.000 Einwohnern. Chile zählt auf jeden Fall zu einem der sichersten Länder in Südamerika. Ich lauf hier abends oft alleine nach Hause und hab mich noch nie unsicher gefühlt. Hab auch noch nie mitbekommen, dass irgendwie etwas vorgefallen wäre. Chile ist ein sehr ruhiges Land, mit viel Geduld sollte man hierherkommen. Die Chilenen sind ein sehr offenes und hilfsbereites Volk.

Concepción hat auch den Spitznamen TropiCone. Morgens hat es 7 Grad und es ist bewölkt, tagsüber 23 Grad und Sonne, abends 10 Grad und Regen – auf den Wetterbericht ist hier kein Verlass.

In ca. 20 Minuten ist man mit dem Bus am Meer, wenn man etwas weiter fährt kommen die Strände, die gut zum Surfen geeignet sind.

Wohnung

Für 3 Wochen habe ich mit einer Gastfamilie zusammengelebt, so konnte ich bereits schneller in die Kultur reinfinden und mit dem Dialekt zurechtzukommen.

Danach bin ich mit 2 Chileninnen in eine WG gezogen. Mein Zimmer kostet 250€, dafür habe ich aber auch ein eigenes Bad dabei.

Generell war es nicht sehr leicht eine Wohnung zu finden, aber durch die Unterstützung vom International Office der Uni Augsburg hat dann alles geklappt.

Öffentliche Vekehrsmittel

Die Fahrt in den Bussen hier sog. Micros immer ein Abenteuer… Hand raus, wenn man einsteigen will und dem Busfahrer Bescheid geben, wenn man aussteigen will. Haltestellen gibt’s hier nicht – von einem Fahrplan ganz zu schweigen.

Universidad del Desarrollo (UDD)

Die UDD ist sehr klein, dadurch gibt es auch nur 18 Austauschstudenten, wodurch man sich aber schneller unter das chilenische Volk mischen kann. Um 8 Uhr ist in der Regel weder der Prof noch jemand der Studenten da, die trudeln dann alle gegen 08:15 Uhr ein…

Kurse

Ich habe drei Kurse im Bereich Marketing & Marktforschung und einen Kurs im Bereich Unternehmensführung belegt. Davon waren zwei auf Englisch und zwei auf Spanisch.

Das System ist generell viel verschulter und praxisorientierter als in Deutschland. Unter dem Semester fällt somit auch mehr Arbeit an (Präsentationen, Gruppenarbeiten, Abgaben, Midterms), aber der Anspruch ist geringer. Regelmäßig organisiert das International Office der Uni Aktivitäten für uns Austauschstudierende. Alle Exchange Students haben einen Buddy bekommen, an den wir uns bei allen Angelegenheiten wenden können.

Nachtleben

Am Plaza Perú befinden sich die ganzen Bars und Kneipen.
Wenn`s ums Feiern geht braucht man die Chilenos auf jeden Fall nicht zweimal fragen.
Darum kümmert sich auch eine Gruppe, die sich „The Meeting“ nennt – bestehend aus engagierten Chilenen, die allen Internationals, die sich in Concepción tummeln, die Stadt und vieles mehr zeigen wollen! PubCrawl oder Fußball – es ist jede Woche was geplant.
Ein typisches Getränk „Michelada“ – Bier mit Zitronensaft und Salzrand am Glas, sehr gewöhnungsbedürftig, aber mittlerweile das Beste was es gibt.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top